Hallenbelegung zusätzlich zum Hallenbelegungsplan:

Die große Halle ist an folgenden Terminen wegen einiger Lehrgänge etc. zusätzlich belegt:

  • Wegen des Ferienspaß in der Woche vom 22.07. bis 26.07.2019 kann es in der Zeit von 10 Uhr bis 15 Uhr vorübergehend zu Beeinträchtigungen in der Hallennutzung kommen.
  • von Mittwock, 24.07. bis Samstag, 27.07. ist die gesamte Anlage wegen Arbeiten an den Hallenböden und den Böden der Außenplätze nur eingeschränkt nutzbar.

Da die Arbeiten nicht auf allen Plätzen / Hallen gleichzeitig erfolgen, ist das Reiten während dessen jederzeit auf einem der anderen Alternativen möglich!!!

Hier der Link zum regulären Hallenbelegungsplan: https://reitverein.ostoennen.de/reitanlage/hallenbelegungsplan/

Die 5. Auflage unseres Beachvölkerballturniers! FÄLLT AUS!!!

Die 5. Auflage unseres Beachvölkerballturniers!

Fällt wegen zu wenig angemeldeter Mannschaften leider aus!!!

 

 

 

 

 

Nach 1-jähriger Pause möchten wir dieses Jahr wieder unser Beachvölkerballturnier veranstalten.

Es wird zwei Wettbewerbe geben: Kinder (einschl. 14 Jahre) und Erwachsene. Wir beginnen um ca. 13 Uhr mit den Kindern, die Erwachsenen legen ab ca. 14:30 Uhr los! Genaue Zeiten werden vorher bekannt gegeben!

Gebühr: 18€/Mannschaft!

Das Regelwerk und weitere Infos sind ab sofort hier einzusehen.

Bei der Anmeldung bitte Mannschaftsname und Namen aller Teilnehmer nennen! Bezahlung erfolgt vor Ort.

Anmeldungen an: annebri1005@gmail.com

Regelwerk Beachvölkerballturnier RVO

1. Die Mannschaft

Jede Mannschaft hat 6 Mitspieler (+1 Auswechselspieler, kein Muss), davon ist einer der König. Dieser wird vor Wettbewerbsbeginn an der Anmeldung mitgeteilt (oder gerne schon bei der Anmeldung per Mail) und kann innerhalb des Wettbewerbs nicht mehr geändert werden.

Auswechslungen während des Spiels müssen dem Schiedsrichter vorab angezeigt werden und sind bei Ballbesitz, aber nur mit Zustimmung des Schiedsrichters, unbegrenzt oft möglich. Ausgewechselt werden dürfen nur Spieler, die sich zu der Zeit im Außenfeld befinden! Der König darf nur in besonders begründeten Fällen (z.B. Verletzung) ausgewechselt werden. Der Schiedsrichter kann Auswechslungen ablehnen.

2. Das Spielfeld und die Bälle

Das Spielfeld (ca. 9m breit, 14 m lang) gleicht in Form und Größe ungefähr einem Beachvolleyballfeld ohne Netz.

Die Linien gehören zum Feld. Die Mittellinie ist unendlich lang.

Bei den Erwachsenen gibt es zwei Bälle (zu Beginn erhält jeder König einen Ball) bei den Kindern nur einen Ball (Sprungwurf zu Beginn).

5 Spieler der Mannschaft stehen im eigenen Feld (Innenfeld), der König an einer beliebigen Stelle außen um das Feld (Außenfeld) der gegnerischen Mannschaft. Bei der anderen Mannschaft umgekehrt genau so.

Der Spielbereich des Gegners darf nicht berührt werden. Ein Verstoß kann je nach Situation mit Ballverlust, Abwurf oder Wiederholung der Spielsituation geahndet werden.

3. Das Abwerfen

Nur Spieler im Innenfeld können abgeworfen werden.

Abwerfen bedeutet, dass der Ball nach einem Wurf des Gegners zunächst den Körper des Spielers und dann den Boden berührt. Es können mit einem Wurf auch mehrere Spieler abgeworfen werden.

Für einen Abwurf darf der Ball vom Gegner nicht getreten, geköpft, gepritscht, gestoßen, mit Hilfsmitteln geschlagen, usw., sondern ausschließlich geworfen worden sein.

Berührt der Ball nach einem Wurf des Gegners vor dem Boden noch einen gegnerischen Spieler, ohne dass dieser ihn fängt, gilt dies trotzdem als Abwurf für die eigene Mannschaft.

Wird der Ball aus der Luft gefangen, gilt der Spieler nicht als abgeworfen, selbst wenn ein Spieler der Gegenmannschaft fängt.

Kann der Ball nur gefangen werden, indem ein Spieler das eigene Feld verlässt oder das gegnerische Feld berührt, dann gilt die Aktion als Abwurf.

Wer abgeworfen wird, muss das eigene Innenfeld verlassen und stellt sich an eine beliebige Stelle ins Außenfeld.

Wer abgeworfen wird, erhält den Ball, außer es kommt zur Einwechslung des Königs.

Zurück ins eigene Feld gelangt ein Spieler, indem er einen Gegner abwirft. Abwürfe aus dem eigenen Feld haben für den Werfer keine Bedeutung, der Getroffene gilt dennoch als abgeworfen.

4. Der König

Wird der letzte Spieler eines Volkes abgeworfen, wird der König ins eigene Spielfeld eingewechselt und erhält den Ball. Er hat zu Beginn drei Leben und verliert eines, sobald er abgeworfen wird. Nach dem Verlust eines Lebens erhält der König den Ball. Verlorene Leben können für die Dauer eines Spieles nicht zurück erlangt werden.

Sobald ein Spieler eines Volkes mit einem eingewechselten König einen Abwurf erzielt, muss der König wieder an seine Ausgangsposition ins Außenfeld zurück.

5. Die Dauer des Spiels

Ein Spiel dauert 15 Minuten.

Das Spiel gilt als sofort gewonnen, sobald der gegnerische König sein letztes Leben verloren hat, also dreimal abgeworfen wurde.

Ist nach Ablauf der regulären Spielzeit das Spiel noch von keinem Volk vorzeitig gewonnen, entscheidet die Summe aus der Anzahl der Leben des Königs und der Spieler im Innenfeld. Wer mehr hat, gewinnt.

6. Die Unsportlichkeiten

Fairness ist oberstes Gebot!!!

Unsportlichkeiten sind Spielen auf Zeit, übertriebene Aggression oder Härte, absichtliches Berühren des Gegners oder Schiedsrichters, wiederholte Übertritte, bei Aktionen Inkaufnahme von Übertritten (auch bei Nicht-Ballbesitz) oder Inkaufnahme von Verletzungen von Spielern/Schiedsrichtern.

Es liegt im Ermessen des Schiedsrichters, wie er Unsportlichkeiten bestraft (z.B. Ballverlust, Abwurf, Abwurf mit zeitgleichem Ballverlust, zeitweise Disqualifikation des Spielers, vollständige Disqualifikation des Spielers, u.a.). Im Fall einer Disqualifikation eines Spielers entscheidet der Schiedsrichter, ob ein anderer Mitspieler den Disqualifizierten ersetzen darf oder nicht.

Sobald der Ball in die Zuschauerränge fliegt oder von dort abprallt, gehört er der außenstehenden Mannschaft. Die Zuschauer sind angehalten, den Ball der Mannschaft zuzuwerfen, der er zusteht. Wird der Ball von Zuschauern (absichtlich oder unabsichtlich) zur anderen Mannschaft geworfen, kann der Schiedsrichter dies mit Ballverlust ahnden.

7. Der Spielmodus

Bei genügend Mannschaften wird zunächst wie bei einer Meisterschaft in der Gruppenphase gespielt (Auslosung vor Beginn des Wettbewerbs). Es qualifizieren sich die zwei besten Teams einer Gruppe für die K.O.-Phase. Für ein gewonnenes Spiel gibt es 2 Punkte. Bei Punktegleichheit entscheidet ein Stechen.

Bei weniger Mannschaften geht es per Los direkt in die K.O.-Runde!

8. Das abschließende Grundsätzliche

Die Entscheidungen des Schiedsrichters sind unanfechtbar und ihnen ist unverzüglich Folge zu leisten.

Auf der Veranstaltung werden Fotos für die Presse und die Vereinshomepage gemacht. Mit Anmeldung erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden!

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr!

Stutenschau 2019

Am Donnerstag, den 27.06.2019 ab 18 Uhr findet auf der Reitanlage des Reit- und Fahrverein Ostönnen die alljährliche Stutenschau statt. Dort wird der diesjährige Fohlenjahrgang der Ponys und Großpferde von den Züchtern präsentiert, anschließend werden an der Hand 3-jährige und 4-jährige zukünftige Zuchtstuten vorgestellt. Stuten mit züchterisch ganz besonderer Qualität werden zur Elitestutenschau nach Münster-Handorf eingeladen. Erfahrungsgemäß sind auf der Ostönner Stutenschau immer Pferde mit Zulassung zur Eliteschau dabei. Die Ostönner Stutenschau ist aber nicht nur für Pferdekenner interessant, wenn die Fohlen munter neben ihren Müttern laufen oder mit wilden Bocksprüngen übermütig über den Platz toben ist das eine Augenweide für Jung und Alt. 🐴🐎

Hier der Link zum Katalog-Download vom Westfälischen Pferdestammbuch e. V.!

Unsere diesjährige Stutenschau steht an!

Unsere diesjährige Stutenschau findet

am Donnerstag, 27.06.2019 ab 18 Uhr

auf der Reitanlage in Ostönnen statt.

Zur Vorbereitung der Anlage auf diese Veranstaltung ist

am Mittwoch, 26.06.2019 ab 17 Uhr

ein Arbeitseinsatz angesetzt. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

Bei Fragen und zur besseren Planung des Helfereinsatzes gerne kurz per whatsapp unter (0170/7572737) anmelden.

Regelwerk für die Kreismeisterschaft 2019

Die Ausschreibung für unser August-Turnier 2019 ist online.

Vom 22. bis 25.08.2019 besteht in Ostönnen die vorletzte Chance, Punkte für die Kreismeisterschaft 2019 mit Finale in Soest-Bad Sassendorf zu sammeln.

 

Hier das Regelwerk für die Kreismeisterschaft 2019:

(Original auf der Homepage des Kreisreiterverband Soest e. V.)

Kreismeisterschaften in Dressur und Springen 2019

Hier die Modalitäten für alle interessierten Teilnehmer-/innen der Kreismeisterschaft 2019:

Es werden keine Prüfungen gesondert für die Kreismeisterschaft ausgeschrieben, alle Prüfungen mit folgenden Qualifikationen können mit in die Wertung genommen werden.

Qualifikationen:

LK 5: A-Dressur*/** oder A-Stilspringen*/**, A-Springen*/**

LK 4: L-Dressur* (Trense) /Dressurreiter L oder L-Stilspringen, L-Springen

Die 2 besten Qualifikationen werden für das Finale gewertet! Die Qualifikationen können in Niederbergheim, Werl, Vellinghausen, Ostönnen und auch noch auf dem Finalturnier in Bad Sassendorf geritten werden. Bei startplatzbegrenzten Prüfungen werden Teilnehmer aus dem Kreisreiterverband Soest bevorzugt.

Die Reiter müssen sich in diesem Fall an den Veranstalter wenden!

LK 2 + 3: M-Springen* / M-Stilspringen* oder L-Dressur** (Kandare)

Auch hier werden die besten 2 Qualifikationen in das Finale mit übernommen, allerdings können die Qualifikationen hier auf jedem Turnier im Bereich des Pferdesportverbandes Westfalen geritten werden.

Die Ergebnislisten der Qualifikationsprüfungen müssen von den Teilnehmern von den Turnieren – einschl. Ostönnen vom Reiter selbst mitgenommen werden und mit LK + Vereinsangabe bis zum 28.08.2019 an:

Franzi-A98@web.de

eingereicht werden. Die Qualifikation in Bad Sassendorf wird dann vor Ort überprüft.

Im Finale in Bad Sassendorf wird wie folgt geritten:

LK 5: A-Springen mit steigenden Anforderungen oder Dressurreiter L*

LK 4: L-Springen mit steigenden Anforderungen oder L-Dressur** Kandare

LK 2 + 3: M-Springen* oder M-Dressur* Kandare

Die Bewertung ist wie folgt: In den Qualifikationen erhält der 1. Platz 40 Punkte, der 2. Platz 30. Pkt., der 3. Platz 24. Pkt., der 4. Platz 20 Pkt., der 5. Platz 18 Pkt., der 6. Platz 16 Pkt. usw. bis 1 Punkt!

Im Finale wird die Punktzahl verdoppelt. Bei Punktgleichheit in den Qualifikationen gilt die bessere Platzierung im Finale.

Wenn ein Reiter in der Finalprüfung mehrere Startplätze hat, muss vor der Prüfung das Pferd für die Meisterschaft benannt werden oder man schreibt die Finalprüfung nur mit einem Startplatz aus.

Die Qualifikationsprüfungen auf dem Turnier in Wickede-Wiehagen vom 11. – 13.10.2019 gelten bereits für die Kreismeisterschaften 2020!

Erfolgreicher Abzeichenlehrgang 2019

Nach intensiver, wochenlanger Vorbereitung konnten alle Teilnehmer des Abzeichenlehrgangs 2019 unter den wachsamen Augen des Richtergremiums Franz-Werner Fleichhauer und Josef Schwermann ihre Prüfung erfolgreich bestehen. Für die Ausbildung dieses Lehrgangs zeigten sich Kirsten Klose, Therezia Rakoski-Griebenow, Marcus Van’t Oever, Ingrid Schmidt und Britta Kleinschmidt-Mewes verantwortlich.

Den Basispass Pferdekunde bestanden: Mette Breuer, Stine Breuer, Inja Diemel, Lea Dülberg, Natalie Jacobs, Lotta Rummel, Svenja Schulte und Nina Sievert.

Das deutsche Reitabezeichen der Klasse 10 konnten Theo Bruns, Beate Fuchs, Magdalena Fuchs und Ronja Wulf erlangen.

Das deutsche Reitabzeichen der Klasse 7 hatten sich Lisa Brochhagen, Danai Drücke, Melanie Kastner und Lisa Marie Korte verdient, wobei Lisa Brochhagen und Lisa Marie Korte ebenfalls erfolgreich für das deutsche Reitabzeichen der Klasse 6 antraten.

Das deutsche Reitabzeichen der Klasse 5 bestanden: Janna Bechthold, Lea Dülberg, Jana Eckertz, Alina Sophie Figge, Charlotte Fuest, Nela Götzmann, Luise Grunert, Mona Kalthegener, Marie Elisa Korte, Michael Köster, Isabel Lindenau, Arwen Lavinia Regtmeier, Yasmin Risse, Lotta Rummel, Madita Schäfer und Alina Schrage.

Das deutsche Reitabzeichen der Klasse 4 konnten sich Luisa Bockholt, Kristin Dülberg und Merle Schaefer ans Revers stecken. Das deutsche Reitabzeichen Dressur erreichte Wiebke Breuer.

Das deutsche Fahrabzeichen der Klasse 5 bestanden: Inja Diemel, Mia Diemel, Alina Sophie Figge, Anna Jolie Figge, Natalie Jacobs, Arwen Lavinia Regtmeier, Claudia Regtmeier und Nina Sievert. Hier gilt der besondere Dank der Teilnehmer der Familie Figge, die ihre Zeit, ihren Hof und für einige Teilnehmer auch ihre Gespanne zur Verfügung gestellt haben.

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Fotos des Tages sind in unserem Fotoalbum oder direkt hier zu finden.

Premiere beim WBO-Turnier des RVO

Beim diesjährigen Hallen-WBO-Turnier in Ostönnen gab es eine Premiere. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde in Ostönnen eine Integrationsprüfung angeboten. Gleich 3 Reiter mit ihren vierbeinigen Partnern stellten sich der Aufgabe und meisterten sie so gut, dass der Turnierrichter Herr Krins gar keine andere Wahl hatte, als unter dem Zuspruch des Publikums auf der gut gefüllten Tribüne gleich 3 goldene Schleifen und gläserne Trophäen zu verteilen.

Aber auch alle Teilnehmer der „altbewährten“ WBO-Prüfungen von der Führzügelklasse über den Reiterwettbewerb bis hin zur Dressurprüfung Klasse A, den Springwettbewerben der Klasse E und als spannender Abschluss des Tages, dem Horse and dog-Stafettenwettbewerb, gaben ihr Bestes und zeigten tolle Leistungen. Die Reiter hatten mit ihren Pferden und Ponys aller Größen über den Winter gut trainiert und sind in Ostönnen bestens in die Turniersaison 2019 gestartet.

Alle Fotos des Tages sind hier und alle Ergebnisse hier zu finden.

Insgesamt war dieser Turniertag mit 217 Startern in 10 Prüfungen bei bestem Turnierwetter für alle (Teilnehmer und Veranstalter) ein voller Erfolg.